Entdeckung von Fehlern und Rissen

Weicon Rissprüfmittel

Weicon hat jetzt ein System aus drei technischen Sprays zur zerstörungsfreien Werkstoffprüfung mittels Farbeindringverfahren im Programm. Das System besteht aus dem Weicon Rissprüfmittel Reiniger, dem Diffusionsmittel und dem Entwickler.

Doch was ist das für ein Verfahren und in welchen Bereichen der Industrie kommt es zum Einsatz?

Die Farbeindringprüfung

Die Farbeindringprüfung ist ein verbreitetes Verfahren, um Oberflächenfehler an Bauteilen und Maschinen schnell und ohne großen Aufwand zerstörungsfrei nachzuweisen.

So können viele Materialien wie Metalle, viele Kunststoffe, keramische Werkstoffe, Glas usw. sicher und zuverlässig auf Fehler übergeprüft werden. Voraussetzung für das Prüfverfahren ist, dass die Fehler zur Oberfläche hin offen sind.

Anwendung findet das Verfahren bei der Prüfung von Schweißnähten, Gussstücken, im Schiffsbau, Automobilindustrie, Apparate- und Behälterbau sowie in vielen weiteren industriellen Bereichen.

Ablauf der Prüfung

Bei der Farbeindringprüfung wird zu Beginn die Oberfläche des zu prüfenden Bauteils von Fett- und Ölrückständen befreit und anschließend ein Diffusionsmittel aufgesprüht.

Das Eindringverfahren beruht auf dem Prinzip, dass sich dieses farbige Diffusionsmittel auf Grund seiner sehr guten Kriecheigenschaften nicht nur auf einer Oberfläche optimal ausbreitet, sondern dass es auch gleichzeitig in jeden von dieser Oberfläche ausgehenden Riss oder Fehler eindringt.

Nach einer Eindringdauer von einigen Minuten, die je nach Werkstoff, Umgebungstemperatur und anderen Faktoren variiert, wird das überschüssige, beziehungsweise das nicht in Fehlerstellen eingedrungene Diffusionsmittel mit dem speziellen Reiniger von der Oberfläche entfernt. Danach wird der Entwickler aufgetragen. Dieser macht das in Rissen und Poren verbliebene Diffusionsmittel wieder gut erkennbar.

Beim Entwickler handelt es sich um ein spezielles feinkörniges Pulver, das durch die Kapillarwirkung seiner Hohlräume (Saugwirkung) das in feinen Rissen oder Poren verbliebene Diffusionsmittel herauszieht. Somit sind Risse und Fehler als deutliche rote Linien oder Punkte gut zu erkennen.

 

Die Schritte der Farbeindringprüfung im Überblick

1. Säuberung der Oberfläche mit speziellem Reiniger

2. Diffusionsmittel aufsprühen und eindringen lassen

3. oberflächliches Reinigen

4. Entwickler auftragen

5. visuelle Analyse

 


 

313 Worte

58 Zeilen

2408 Zeichen (inkl. Leerzeichen)

 

icon_pdf58c7c2df01683

 
 
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.